Next Show: 15 - 16 FEBRUARY 2017, MUNICH


Review LOCA 2016

The merging of online and offline worlds

 

On 2 and 3 February 2016, experts from around the world met in order on the second LOCA Conference - Location Technology and Service in Retail, Logistics, Aviation & Travel and the concurrent App Day to discuss the opportunities and challenges of location technologies and services. About 450 guests followed the call of the organizers and listened to the remarks of some 75 speakers from various countries like the US, Great Britain and Sweden.


Take a look at the LOCA Conference '16



Review LOCA 2015

"If it works in Germany, it works everywhere."

The LOCA Conference was opened on February 5th by Carsten Szameitat, Region Director DACH of the Location Based Marketing Association, whose keynote focused on the subject "Recommended Web." His thesis: Smartphones bring the web to any location. Thus, the context of usage turns into the main point, and the knowledge of the location is essential. In the subsequent panel-round visitors got a taste of the topics they could expect in the next two days. 

 

Some impressions from the two day event in Munich.

2015 Reviews

"The LOCA-Conference is always a great forum to keep up with the latest developments in location technology and, more importantly, to understand how these can and are being applied in real life."

Kate Owen


"Great conference. Great input about location options. I enjoyed my visit to Germany."

Magnus Melander

"The LOCA is one of the few professional events which manages to attract the trade."

Klaus Jansen-Knor

"It was a great conference where one could have expert discussions on a level playing field and very well expand his network.
I'm looking forward to the upcoming LOCA Conference ."

Clemens Kirner



NEWS-Blog (German) about LOCA topics from

www.gfm-nachrichten.de - at the moment ONLy in GERMAN

Umfrage: Wieviel lässt sich der Handel LBM-Kampagnen kosten? (Mi, 16 Aug 2017)
Dass es Location-based Marketing ermöglicht, Kunden direkt und mit hoher Relevanz anzusprechen, ist inzwischen vielen Händlern bewusst. Eine Umfrage wollte nun herausfinden, wieviel die Händler bereit sind, dafür auszugeben. Dank mobiler Geräte sind Kunden fast überall erreichbar. Gleichzeitig kann über die Devices der aktuelle Aufenthaltsort des Users festgestellt werden – was dem Marketing neue Möglichkeiten zur Kommunikation bietet. Location-based Advertising hat Studien zufolge eine höhere Relevanz im Vergleich zu Botschaften, die nicht im Bezug zum Aufenthaltsort des Konsumenten stehen. Für die Einzelhändler ist dieser Kanal also von großem Interesse. Dr. Hans-Christian Riekhof, Professor für Internationales...
>> Read More

Zielgruppe Fußball: Wo die Fans sitzen und wie sie leben (Mi, 16 Aug 2017)
Die Deutschen lieben Fußball – doch nicht alle lieben ihn gleich. Die Feinheiten der Zielgruppe „Fußball-Fans“ hat infas 360 untersucht und lokalisiert. Dass mehr Fans im Westen als im Osten leben ist dabei nur eine Erkenntnis. Im Rahmen der fortlaufenden CASA-Monitor-Befragung von über 10.000 Personen zu ihrem Lebensstil hat infas 360 aktuell u. a. das Freizeitverhalten erfragt (Sport, Kino, Fernsehen, Lesen, Museen, usw.). Enthalten waren diesmal auch Fragen zum Fußball. Abgefragt wurden z. B. Interesse am Fußball, Vereinsaktivitäten und Sympathien für bestimmte Bundesligaclubs. Die Antworten liegen regional verteilt für alle Postleitregionen in Deutschland vor. Fast jede zweite Frau ist Fan So gaben...
>> Read More

Nowa bietet Browsersteuerung für interaktive Schaufenster (Mi, 16 Aug 2017)
Berührung, Gesten oder per Fernbedienung – zur Steuerung interaktiver Schaufenster gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Lösung Nowa des Gestaltungsbüros Fluur aus Köln setzt auf den Smartphone-Browser der Verbraucher.Damit die Kunden mit dem Schaufenster interagieren können, müssen sie einen QR-Code scannen oder eine kurze URL in den Browser eingeben. So gelangt der Nutzer auf eine mobile Microsite auf der er die digitalen Inhalte des Schaufensters direkt ansteuert und beispielsweise durch Produktpaletten blättert, Produkte in 360° betrachtet oder die angebotenen Produkte durch Farb- und Materialauswahl personalisiert. Durch die Darstellung in Echtzeit sollen soziale Interaktionen zwischen den Passanten,...
>> Read More

Content per Knopfdruck: Wingu präsentiert Content Push Button (Di, 08 Aug 2017)
Wie groß ist das Verlangen eines Users, einen Knopf zu drücken? Sehr groß, zumindest laut Wingu. Deshalb hat das Unternehmen den „Content Push Button“ entwickelt. Mit ihm sollen Inhalte per Knopfdruck auf die Smartphones kommen.Mit dem „Content Push Button“ können Nutzer selbst die Ausspielung von Location-Content auf ihr Smartphone steuern. Als Blickfang etwa am POS oder im Eventbereich soll er den Spieltreib des Users aktivieren und ihn zur Interaktion bringen. Um zu funktionieren muss der Betreiber seine App mit dem Push Button Feature per SDK ausstatten. Der Knopf wird als Location im Portal von Wingu hinterlegt, der Content angelegt und mit dem Button verknüpft. Der Nutzer muss wiederum die entsprechende...
>> Read More

Mit Beacons aber ohne App: Proximus trackt Kundenbewegungen (Di, 08 Aug 2017)
Um die Wege der Kunden im stationären Handel verfolgen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Das spanische Unternehmen Proximus setzt nun eine weiter auf die Liste. Sie soll ohne Clients auf Kundenseite auskommen.Proximus setzt mit der Lösung „Shoppermotion“ auf Beacons, die anstatt an bestimmten Stellen im Laden an Einkaufswägen und -körben angebracht werden. Sensoren an der Decke des Ladens verfolgen die Bewegung der Beacons und somit der Shopper. Der Grundriss des Ladens wird elektronisch erfasst und könne zudem jederzeit editiert werden, wodurch auch Sonderflächen und Promotions ihren Weg in die Analyse finden. Mit der Lösung ist es nicht nötig, eine App auf das Smartphone der Kunden zu bekommen....
>> Read More

Ray-Ban testet RFID-Tisch (Di, 08 Aug 2017)
Mit einem intelligenten Tisch will der Brillenhersteller Ray-Ban seinen Kunden künftig mehr Möglichkeiten zur Interaktion bieten. Der mit RFID ausgestattet Smart Table wurde auf einer Messe in New York vorgestellt.Der Smart Table, den Ray-Ban gemeinsam mit Float Hybrid entwickelt hat, verfügt über einen RFID-Leser sowie über Touch-Screens. Legt ein Kunde eine Brille, die mit einem RFID-Chip versehen ist, auf ihn, zeigt der Tisch zusätzliche Informationen und Videos zum Produkt an. Zudem verfügt der Tisch über eine Funktion, die dem Händler bei der Auswahl und Präsentation seines Regal-Sortiments unterstützen soll. Vorgestellt wurde der Tisch auf der New Yorker Messe Vision Expo East. Pläne für einen...
>> Read More

Microsoft arbeitet an Indoor-Navigation (Di, 01 Aug 2017)
Mit der App Path-Guide steigt Microsoft in den Markt mit Indoor-Navigations-Anwendungen ein. Mit der Applikation, die sich derzeit noch in einem Prototyp-Stadium befindet, können die User die Navigation selbst aufnehmen.Wie die Microsoft Research Asia’s Cloud & Mobile Research Group in einem Opens external link in new windowBlog-Eintrag beschreibt setzt Path-Guide nicht auf Bluetooth oder WiFi für die Navigation, sondern auf die Daten der...
>> Read More

Amazon testet stationären Einsatz von Amazon Pay (Di, 25 Jul 2017)
Die hauseigene Online-Payment-Lösung von Amazon wird in den USA im stationären Handel getestet. In einigen Restaurants der Kette TGI Fridays wird derzeit der Einsatz des App-basierten Amazon Pay Places erprobt.Bei der neuen Lösung setzt Amazon auf die eigene App, dazu muss eine Kreditkarte in der Anwendung hinterlegt werden. Über das Menü „Programs & Features“ ist Pay Places dann verfügbar, wenn sich der Nutzer in einem entsprechenden Restaurant befindet. Allerdings ist es nötig, auch über die App zu bestellen, um mit ihr bezahlen zu können. Laut
>> Read More

Wirecube bietet Indoor-Navigation mit Händler-Empfehlungen (Di, 18 Jul 2017)
Das österreichische Start-up Wirecube hat ein Indoor-Navigationssystem entwickelt, das sich Bluetooth und Beacons verlässt. Dabei können auch vom Händler konkrete Empfehlungen in die Navigation geschalten werden.Die Smartphone-App „Shopmap“ von Wirecube setzt zur Navigation in den Läden auf Bluetooth-Beacons, deren Signale die Anwendung für die Berechnung des Nutzerstandorts verwendet. Neben der Navigation bietet die App aber auch die Möglichkeit, dem Nutzer Empfehlungen auszusprechen. "Kaufe ich zum Beispiel eine Lachsforelle, schlägt mir die App einen passenden Weißwein vor und sagt mir, wie viel er kostet und wo ich ihn im Geschäft finden kann", sagt Gründer Florian Burgstaller Gegenüber...
>> Read More

Drei Expertentipps zum Einsatz von iBeacons


Seit knapp einem Jahr ist die iBeacon-Technologie im Einsatz, und viele Unternehmen führen Tests mit den Bluetooth Low Energy (BLE)-Sendern durch. Auch der europäische Inkubator für Location Technologie und Service LOC-Place.com betreibt einen großen Feldtest in Europas größtem Outlet-Center und diversen Geschäften im Burgenland. Aus den dort gemachten Erfahrungen leiten die Experten nun drei essentielle Tipps zum Einsatz von iBeacons ab.

Lesen Sie hier den ganze Artikel